Software mit offengelegtem Quellcode wird als Open Source Software bezeichnet. Populäre Beispiele gibt es inzwischen zuhauf: Betriebssysteme, Bild- oder Textverarbeitung, Entwicklungsumgebungen.

Entwicklung und Bereitstellung von Software durch die Entwickler-Community

Der Entwicklung und Bereitstellung dieser Programmform in sogenannten Projekten liegt der Community-Gedanke zugrunde: Nicht jeder kann alles, aber jeder kann dafür irgendetwas richtig gut. So werden gemeinsam auch große und komplexe Aufgaben bewältigt. Im Rahmen der Softwareentwicklung sind die Aufgaben vielfältig: Anwendungsdesign, Strukturierung und Moduldefinition, Entwicklung, Test, Dokumentation, Benutzerhandbücher, Anwendersupport, Change- und Releasemanagement, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Projektkoordination. Der Erfolg einer Open Source Software und eines Open Source Projekts hängt wesentlich davon ab, wie gut die Gemeinschaft trotz verschiedener Fähigkeiten und Ansichten zusammenarbeiten kann.

Mit der Popularisierung des Internets können die verschiedenen Open Source Entwicklungen insbesondere im nicht-technischen Bereich neue Projektmitarbeiter gewinnen. So leistet inzwischen auch der sprichwörtliche DAU – ein nicht ganz ernst gemeintes Akronym für den dümmsten anzunehmenden User – seinen Beitrag zur Benutzbarkeit und Stabilität der Programme. Der ursprünglich belächelte Community-Ansatz macht’s möglich!